PRK

Unter einer PRK (photorefraktive Keratektomie) versteht man die Behandlung von Fehlsichtigkeiten mittels modernster Lasertechnologie (Excimer-Laser-Therapie).

Mittels eines Kaltlichtlasers wird computergesteuert die Hornhautoberfläche des Auges so modelliert, dass die unterschiedlichen Fehlsichtigkeiten Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Stabsichtigkeit ausgeglichen sind und im optimalen Fall ohne Brille oder Kontaktlinse wieder klar gesehen werden kann. Diese Behandlungsmethode wird seit 1988 angewandt. Weltweite Studien zeigen, dass die Fehlsichtigkeiten zwischen –10,0 dpt und +5,0 dpt mit großem Erfolg behandelt werden können, und das insbesondere kurzsichtige Patienten bis –6,0 dpt in weit über 90% der Behandlungen zumeist keine Brille oder nur noch bei bestimmten Anlässen wie z.B. nächtlichem Autofahren eine sehr leichte Brille benötigen.

Die PRK ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode, deren Komplikationsrate mit 0,5% vergleichbar ist mit jener beim Tragen von weichen Kontaktlinsen.

Weitere Informationen zur Excimer-Laser-Therapie finden Sie hier:
AugenLaserZentrum am Kröpcke